Die Friedliche Revolution in der DDR und die Wiedervereinigung Deutschlands zählen zu den herausragenden Ereignissen der deutschen Geschichte. Gerade junge Menschen, die zum Zeitpunkt des Mauerfalls  noch nicht geboren waren, wissen von der DDR, der Friedlichen Revolution und der Deutschen Einheit in der Regel nur aus Medien und den Schulbüchern. Die Ereignisse und Hoffnungen der damaligen Zeit scheinen ihnen weit in der Vergangenheit zu liegen. Die erkennbaren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Fortschritte im Vergleich zu den damaligen Verhältnissen sind den Jugendlichen deshalb oft zu wenig bewusst.

Ziel

Der Schülerwettbewerb der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und der Deutschen Gesellschaft e.V. wollte deshalb dazu auffordern, auf Spurensuche zu gehen und im eigenen Umfeld nach Erinnerungen an die DDR, nach Geschichten der Friedlichen Revolution oder nach Erzählungen aus dem wiedervereinigten Deutschland zu suchen. Jugendliche sollten in ihren Familien, im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Schule oder in ihrem Wohnort die Frage stellen: „Was war die DDR?“.

Zielgruppe

Der Schülerwettbewerb richtete sich an Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren im gesamten Bundesgebiet. Alle Schulformen waren zur Teilnahme aufgefordert und wurden von der Jury im Auswahlverfahren berücksichtigt.

Aufgabe

Was war für Euch die DDR? Wie stehen Familienangehörige, Lehrer, Freunde oder Bekannte zur DDR? Welche Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche hatten die Menschen damals und was ist aus ihnen geworden? Schlüpft in die Rolle von „Geschichtensammlern“ und verfasst einen Text, erstellt Fotos, Plakate oder dreht ein Video und teilt uns Eure Meinungen und Beobachtungen, Eure Vorschläge und Anregungen zur Auseinandersetzung mit der Geschichte der DDR und der Friedlichen Revolution mit.

Gewonnen haben:
Altersgruppe I (12-16 Jahre)

1. Platz   Juliette Anhalt, Nicolas Dorn, Janis Dreilich, Madeleine Miotke, 
Celina Ridzewski, Marie Secker, Adrian Zabelaj
    von der Staatlichen Regelschule „Oststadt Gotha“
2. Platz     der „Historia“-Kurs
    vom Gymnasium Kronwerk in Rendsburg
3. Platz (1)   Muriel Wegner
    vom Gymnasium St. Augustin zu Grimma
3. Platz (2)      Lea Pielenz, Theresa Lohff, Judith Schnell
    von der Don Bosco Schule Rostock

       
Altersgruppe II (17-21 Jahre)

1. Platz    Adrian Bürger, Nice Conrad, Lara Jasmin König, Joshua Kumpis,
Leonard Mahlke, Tessa Walther, Laura Welle
    vom Wilhelm-Gymnasium Braunschweig
2. Platz              Melina Kristin Nelte
    von der Nelson-Mandela Schule Berlin
3. Platz   Vera Schiller
    vom Gymnasium Höchstadt a.d. Aisch

   
Neben den sieben Gewinnern werden einzelne Beiträge folgender Schulen in
die Publikation aufgenommen:

1. Realschule im Feytal
2. Gesamtschule Gießen Ost

3. Freies Gymnasium Geiseltal
4. Einstein Gymnasium Potsdam
5. Gymnasium Bad Essen
6. Johannes Gaiser Realschule
7. Gymnasium Horn – Bad Meinberg
8. Gymnasium Koblenz Karthause
9. Oswald-von Nell-Breuning Berufskolleg
10. Waldschule Schwanewede
11. Paul-Klee-Gymnasium Overath
12. Otterstein Realsschule Pforzheim
13. Gymnasium Feuchtwangen
14. ecolea Güstrow, Koop. Gesamtschule
15. Hermann Josef Kolleg Steinfeld
16. Gesamtschule am Rosenberg
17. Mathematisches Gymnasium Vratsa
18. John Lennon Gymnasium Berlin – 10. Klasse
19. Evangelische Schule Neuruppin
20. Rosa Luxemburg Gymnasium Berlin
21. Gesamtschule Gießen
22. Brechtschulen Hamburg
23. Ernst Barlach Gymnasium Schönberg

Die Preisverleihung fand am 29. Juni von 10-12 Uhr im Eichensaal des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt.

Scharnhorststr. 34-37
10115 Berlin
Eingang Invalidenstr. 48